Warum ist Native Advertising einer der wichtigsten Werbetrends für 2017?

von BILD BRAND STUDIO

Gutes Native Advertising kann etwas, wozu klassische Online-Werbung niemals in der Lage sein wird: die Bereitschaft zur Aufnahme von Markenbotschaften nicht nur nutzen, sondern aktivierend erzeugen. Auf Augenhöhe mit der Zielgruppe und mit einer Content-Qualität, die im Informationsüberfluss unserer modernen Wissensgesellschaft Relevanz und Orientierung bietet.

Führende internationale Medienmarken wie die „New York Times“, die „Washington Post“ und „Forbes“ setzen Native Advertising bereits seit Jahren sehr erfolgreich ein, weil sie Markenstorys mit der gleichen Leidenschaft und Lesernähe erzählen, wie ihren redaktionellen Content.

Der US-Native-Markt erwartet in den kommenden fünf Jahren ein Wachstum der Native Ads um 30 Prozent. Bei den mobilen Werbeausgaben wird die Werbeform nach einer Studie des US-Instituts IHS Technology bis 2020 schon rund zwei Drittel aller Budgets für sich gewinnen.

In einer Zeit, in der Marken zu Love Brands aufsteigen, die ihren Kunden genau die Erlebnisse bieten, die sie suchen, steigt der Anspruch an hochwirksamen Markenbotschaften. Absolut glaubwürdig müssen sie sein, nachhaltig aus der Interessenlage der Zielgruppe heraus gedacht, spannend und unterhaltsam. Sie stellen nicht mehr das Produkt, sondern die Interessen und Bedürfnisse des Lesers in den Vordergrund.

ECHTE REDAKTIONELLE KOMPETENZ, ZIELGRUPPEN, DIE IHREN MEDIEN VERTRAUEN

Die unterschiedlichsten Zielgruppen zu verstehen und die besten Geschichten für die Masse spannend zu erzählen – für die Medienhäuser in Deutschland ist das seit jeher Markenkern ihres Geschäftsmodells. Mit professionell erzählten Native Ads haben Verlage die Möglichkeit, ihr Nachrichtenangebot um relevante und attraktive Top-Storys zu erweitern, die in ihrem Bezug zur Marke ganz klar gekennzeichnet sind. Glaubwürdigkeit zählt: Die Marktforschung des BILD Brand Studios belegt, dass Leser gut gemachtes Native Advertising, dessen Absenderschaft klar definiert ist, nicht als störend, sondern als informativ, nützlich, unterhaltsam und kaufunterstützend bewerten.

Aber was macht gutes Native Advertising eigentlich genau aus? Was bewirkt relevanter Branded Content beim Leser?

Auf diese und weitere Fragestellungen geben wir in unserer Keynote auf der CMCX am 07.03.2017 um 10:20 Uhr eine Antwort und erlauben zum ersten Mal Einblicke in die Performancewerte der Native-Content- Kreationen von Deutschlands größter Medienmarke – BILD.

Die Speaker von BILD und Media Impact auf der CMCX 2017

Mehr als 20 Brand Stories, die 2016 im BILD Brand Studio kreiert wurden, und Ergebnisse aus Befragungen von mehr als 5.000 Lesern, bilden die Grundlage für ein neu erscheinendes Case Book, das interessierte Besucher der CMCX von uns erhalten. Die Daten belegen: Native von BILD wirkt!

 

Weitere Infos zur Keynote von BILD

 

 

Verpasst keine News mehr zu unseren Veranstaltungen und Aktionen rund um die Content-Marketing Branche. Tragt kurz Eure Mailadresse ein und Ihr bleibt (unaufdringlich) auf dem Laufenden: