Conversion Optimierung: Der User bestimmt ueber die optimale Webseite. Nicht wir.

Das Thema Conversion Optimierung ist in aller Munde. Die Frage, wie eine optimale Internetpräsenz auszusehen hat, wird immer wichtiger, niemand hat schließlich Geld und Zeit zu verschenken.
Letzten Endes entscheidet das Userverhalten darüber, wie gut eine WebSite funktioniert: Weist sie hohe Absprung- oder Abbruchraten auf, dann entspricht sie nicht dem, was der Besucher will, braucht oder sucht; sie ist dann einfach nicht gut genug und passt nicht zum Nutzer – mit fatalen Folgen.
Vor nicht allzu langer Zeit war die Anlage einer Seite noch stark Intuitions-, Design- oder Funktions getrieben. Und die Besucher waren vielleicht auch noch nicht so verwöhnt und ungeduldig wie heute.
Eine vernünftige Conversion-Optimierung setzt auf entscheidend rationaleren, ratifizierbareren und analytischeren Faktoren auf, indem sie vor allem beachtet, was Usern eben NICHT gefällt und an welcher Stelle sie ihr Interesse verlieren. Und das geht nur durch exaktestes Tracking.

Testen, testen, testen!

Um die Conversion auf einer Internetpräsenz steigern zu können, muss analysiert, nachgedacht und ausprobiert werden. Die „eine“ Conversion-Optimierung gibt es nicht – sie ist ein fortwährender Prozess. Mit der Umplatzierung eines Buttons oder dem Austausch einer Grafik ist es meist nicht getan, dazu sind Pages meist viel zu komplex.
Darum muss jeder Betreiber nicht nur strukturiert an das Thema herangehen, sondern auch Geduld mitbringen. Nach jeder Anpassung muss wieder von Neuem getrackt, getestet und analysiert werden. Und weil die Daten hierfür ja auch immer erst wieder „wachsen“ müssen, ist Conversion-Optimierung nichts, was in einer Woche erledigt sein kann.

Es lohnt sich

Für jede kommerziell ausgerichtete Internetpräsenz sind die Zeiten des ambitionierten Topfschlagens endgültig vorbei. Vor allem, weil wir mittlerweile über genügend intelligente und mächtige Analysetools verfügen, mit denen wir die User-Journey genau nachvollziehen können.
Es geht jetzt entscheidend darum, das Gute besser zu machen und aus gewissen Umsätzen richtig gute Erlöse zu generieren. Am Anfang muss nur die Erkenntnis stehen (und an unsere Kunden vermittelt werden), dass so etwas überhaupt möglich ist. Conversion-Steigerungen von mehr als 600% hat es ja nun schon mehr als einmal gegeben – und die sind bestimmt nicht auf das außerordentlich große Glück eines WebSite-Betreibers zurückzuführen, sondern eben auf einen kontinuierlichen Prozess aus Analyse, Nachdenken, Experimenten, Mut und Geduld.

Also

WebSite-Betreiber sollten nicht ängstlich an das Thema herangehen, dazu ist es viel zu wichtig. Schon häufig haben sich mutige Entscheidungen, auch große Veränderungen auf einer Seite durchzuführen, mehr als ausgezahlt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und für alle.

overheat

overheat ist ein Conversion Tool, was neben Heatmaps, Clickmaps und Scrollmaps Visitor Session Replay anbietet und somit verdeckte Potentiale aufdeckt.
www.overheat.de