Content-Marketing: Kleine Maßnahmen mit großer Wirkung

Manchmal entscheiden Kleinigkeiten über Erfolg oder Misserfolg – dies gilt auch und gerade Manager im Content-Marketing: Nicht immer ist die Strategie oder eine fehlerhafte Analyse Schuld an einem enttäuschenden Kampagnenverlauf. Denn daneben gibt es ein paar weniger augenscheinliche, gleichwohl beachtenswerte Maßnahmen, die Ihnen dabei helfen, eine Bruchlandung zu vermeiden – und das ohne viel Aufwand und Kosten.

Hinterfragen Sie sich selbst kritisch

Wir alle sind User und haben Erfahrungen mit gelungenem und minder gelungenem Content gemacht. Darauf können Sie aufbauen: Versetzen Sie sich in die Lage eines „gewöhnlichen“ Users und bewerten Sie Ihren Content ehrlich sich selbst gegenüber auf Grundlage folgender Fragen: Würde ich meine wertvolle Zeit dafür opfern, mir die Texte durchzulesen oder das Video anzuschauen? Unterhält mich der Content wirklich? Bietet er mir einen Mehrwert? Ihre Antworten sind eine gute Basis für die Optimierung der Inhalte.

Definieren Sie, was Sie nicht wollen

Was kann mein Content nicht leisten? Wen möchte ich nicht ansprechen? Welches Content-Format kommt für mich auf keinen Fall infrage? Wenn Sie sich im Klaren darüber sind, was Sie alles nicht erreichen wollen oder können, wird der Blick auf das Wesentliche geschärft und Sie arbeiten zielgenauer. Es ist unmöglich und wenig sinnvoll, jeden mit Ihrem Content glücklich zu machen. Suchen Sie sich Ihre Nische und entwickeln Sie sich dort zum Experten.

Belegen Sie Ihren Content

Wenn Sie Ihren Usern Fachwissen vermitteln, profilieren Sie sich auf Ihrem Themengebiet als Spezialist und gewinnen folglich das Vertrauen der User. So funktioniert Content-Marketing im Idealfall. Allerdings wissen die User auch, wie unzuverlässig Informationen aus dem Web sein können. Deswegen vergessen Sie nicht, falls es sinnvoll ist, Ihren Content mit Beispielen zu untermauern und mit validen, unabhängigen Quellen zu belegen, etwa bei angeführten Statistiken. Das macht Ihre Inhalte und somit Sie deutlich vertrauenswürdiger; die Userbindung wird forciert.

Kontrollieren Sie den Content gründlich

Ein Fehler in einem Text ist vielleicht peinlich, aber kein Weltuntergang – eine Reihe von Fehlern in diversen Texten kann sich hingegen negativ auf Ihr Image auswirken. Damit es nicht so weit kommt, überprüfen Sie jeden noch so kleinen Text (z. B. einen Facebook-Post) vor der Veröffentlichung auf inhaltliche wie sprachliche Korrektheit. Content, der bereits online ist, gehört ebenso gecheckt und gegebenenfalls verbessert.