Content-Basics Teil 2: Videos präsentieren

Videos gelten allgemein als das hochwertigste Content-Format. Kaum ein anderes Format wertet Ihre Webseite oder Facebook-Fanpage derart auf – allerdings sind Videos deutlich aufwendiger in der Produktion als ein gewöhnlicher Text. Damit sich der Einsatz lohnt, das fertige Video also möglichst oft angeklickt wird, sollten Sie beim Upload ein paar Punkte beachten. Ein kurzer Überblick.

Wohin mit dem Video?

Veröffentlichen Sie das Video unbedingt auf Youtube und auf Ihrer Facebook-Fanpage. Denn dort erzielen Sie die größte Reichweite. Selbst User, die nicht aktiv nach Ihrem Unternehmen oder Produkten suchen, stolpern hier über Ihren Content. Bei anderen Video-Portalen müssen Sie abwägen, ob sich der Upload lohnt. Nach Möglichkeit binden Sie das Video ebenso auf Ihrer Unternehmens-Webseite ein. Falls Sie einen Blog betreiben, integrieren Sie es auch dort. Kurz: Streuen Sie das Video über die verschiedenen Web-Kanäle.

Titel und Startbild des Videos

Zwei Kriterien sind wesentlich dafür, ob Ihr Video angeschaut wird oder nicht: Der Titel und das Startbild. Beide müssen einerseits genug Aufschluss über den Inhalt geben, andererseits die Neugier des Users wecken. Der Titel sollte sofort erkennen lassen, worum es in dem Video geht, ohne dabei zu langweilig zu wirken: Statt z. B. „Unser neues Produkt XY“ lieber „Mit dem neuen XY den Büroalltag umkrempeln“. Der Blick vieler User wandert jedoch zuerst auf das Startbild. Nach diesem optischen Eindruck wird dann entschieden, ob das Video interessant sein könnte. Analog zum Titel sollten Sie deshalb ein aussagekräftiges wie ansprechendes Bild wählen. Ideal ist es, wenn Sie mit dem Startbild den Kern Ihres Videos auf den Punkt bringen. Das funktioniert bei Youtube nur eingeschränkt: Aus drei zufällig generierten Bildern wählen Sie auf der Video-Plattform eines als Preview-Image aus. Falls Sie als Partner angemeldet sind, dürfen Sie das Thumbnail frei bestimmen.

SEO und Videos

Der Titel ist nicht nur für die User von Bedeutung, sondern er ist ebenso die relevanteste Information für die Suchmaschinen. Wenn Sie wollen, dass Ihr Video in Google oder Youtube gefunden wird, müssen Sie einen Titel mit den passenden Keywords wählen, der dennoch den oben genannten Eigenschaften gerecht wird. Außerdem sollten Sie Gebrauch von der Video-Beschreibung von Youtube machen. Hier gelten die gleichen SEO-Kriterien wie bei „normalen“ Texten. In die Beschreibung fügen Sie dann einen Link zu Ihrer Unternehmens-Webseite ein. Denn die Vernetzung ist ein weiterer zentraler SEO-Faktor. Verlinken Sie das Video so oft, wie es geht: Im Blog, Youtube-Kanal, auf der Facebook-Fanpage, Webseite etc.

SEO auf einen Blick:

  • Titel mit Keywords
  • Video-Beschreibung nutzen
  • Verlinken