Content-Marketing für Facebook – 7 Tipps

Die Attraktivität von Social Media gerade auch für Unternehmen wird ja vielerorts angepriesen. Allerdings klafft für viele Unternehmen Theorie und Praxis auseinander: Eigentlich haben Sie eine ordentliche Facebook-Präsenz eingerichtet, doch ein wirklicher Erfolg will sich nicht einstellen? Für diesen Fall finden Sie hier sieben Tipps und Anregungen für Ihr Content-Marketing im wichtigsten sozialen Netzwerk – aber Obacht: Die eine einfache Lösung gibt es für den Durchbruch auf Facebook sicher nicht.

1. Die Qualität des Content ist unantastbar

Zwar gehorcht Social Media ein paar eigenen Web-Gesetzen, aber auch auf Facebook gilt wie im restlichen Netz der oberste Grundsatz: Beim Content muss auf Qualität, Relevanz für den User und auf Abwechslung geachtet werden. Nur so funktioniert Ihr Content-Marketing. Nur so kommen Sie weiter.

2. Viele Fans = viel Erfolg?

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass es das Ziel des Facebook-Engagements sei, so viele Fans wie möglich zu gewinnen. Sicherlich sind viele neue Anhänger ein gewisser Erfolg, doch auf diesen Lorbeeren dürfen Sie sich nicht ausruhen. Denn ein Fan wird umso wertvoller für Ihr Unternehmen, je aktiver er auf Ihrer Facebook-Seite ist. Sie können also keine Karteileichen gebrauchen, sondern möglichst betriebsame Fans. Erst dadurch kommt die Web 2.0 PR-Maschine ins Rollen. Ein einmaliges „Gefällt mir“ ist schnell vergessen. Deswegen lohnt es sich auch nicht, Fans von (mehr oder minder seriösen) Anbietern zu kaufen. Finger weg von solchen Geschäften!

3. Facebook heißt Kommunikation

Und wie aktivieren Sie Ihre Fans? Sprechen Sie Ihre Fans unmittelbar an und stellen Sie ihnen Fragen: Kommunizieren Sie mit Ihren Fans. Das sollte direkt und persönlich geschehen und eben nicht zu strategisch oder bürokratisch wirken. In Social Media können Sie wie in keinem Medium sonst Ihre menschliche Seite zeigen.

4. Facebook ist keine Content-Resterampe

Bieten Sie Ihren Fans speziellen Social Media Content und laden Sie nicht ausschließlich Ihren bereits vorhandenen Content in Facebook ab. Das erweckt den Eindruck, als hätten Sie gar keine Lust auf soziale Netzwerke und sähen das Ganze bloß als eine lästige Pflicht an. (Natürlich können und sollten Sie auch z. B. auf Ihren Blog verweisen.)

5. Mit Speck fängt man Mäuse, aber keine echten Facebook-Fans

Es klingt verlockend, mit irgendwelchen Gewinnspielen oder Rabattaktionen möglichst viele Fans anzulocken. Das Problem dabei ist jedoch, dass sich die Mehrheit dieser „Fans“ nur für diese Aktionen interessiert und nicht für Ihr Unternehmen. Sie wenden sich schnell wieder ab, wenn eine Aktion vorbei ist. Um wirklich eine solide und aktive Fangemeinde aufzubauen, ist es besser, auf die Qualität und Relevanz des Content zu setzen (siehe Punkt 1 und 2).

6. Kleine Schritte statt große Würfe

Kleinere, dafür regelmäßige Posts halten die User mehr bei der Stange als größere, sporadische Gewinnaktionen. Manchmal reicht auch ein simpler, witziger Beitrag – überraschen Sie Ihre Fans mit Ungewöhnlichem!

7. Take your time…

Üben Sie sich in Geduld: Sie werden nicht schlagartig tausende neue Anhänger gewinnen und mit Posts überschüttet werden – für Unternehmen ist es deutlich schwieriger, Fans zu gewinnen, als für Sportvereine oder Stars und Sternchen. Aber bleiben Sie hartnäckig. Denn am Ende wird es doch für Sie lohnen.